Martina Rieder

Art
Archiviert
Spitzname
Maschti
Wohnort
Fieberbrunn
Alter
13 Jahre
Hobbys
Billard, Rad fahren
Mitglied seit
4 Jahre

Größte Erfolge

Turnier Spielort Platz Jahr
Jugend Bundesländercup Wels 2. Platz 2017
Jugend ÖM 9er Ball Wels 3. Platz 2017
Mädchen LM 10-Ball Inzing 1. Platz 2017
Jugend ÖM 9er Ball Salzburg 3. Platz 2016
Mädchen LM Kramsach 1. Platz 2016
Mädchen LM Saustall 1. Platz 2015
Vereins Jugendranglistenturnier Saustall 1. Platz 2014
Mädchen LM Lechaschau 3. Platz 2014
Schnupperprojekt Saustall 1. Platz 2013

Bilder

News mit Martina Rieder

Vorschaubild
Autor

Technik und 14/1 Landesmeisterschaften

Gestern wurden in Kramsach die Landesmeisterschaften gespielt. In der Jugendklasse waren vom Saustall 13 SpielerInnen dabei. In der Allgemeinenklasse spielten Georg Bachler, Clemens Schober und die beiden Jugendspieler Simon Astl und Maximilian Koch mit. Bei den Damen waren die Mädels Andrea Bachler und Sophie Horngacher dabei. Die Jugendspieler konnten diesmal ja sowohl in der Erwachsenen als auch in der Jugendklasse mitspielen. Die sich dafür entschieden waren nahezu Pausenlos im Einsatz.
Erstmals mit dabei waren von uns Lisa Horngacher, Matteo Raffl, Lukas Rieser, Simon Nothegger und Jakob Pirkl. Für ihnen stand natürlich erstmals das Erfahrung sammeln an. Toll das sie aber bereits nach wenigen Monaten sich der Landesmeisterschaft gestellt haben.

Allgemeine Jugendklasse:
In der allgemeinen Jugendklasse gewinnt Florian Heel vor unseren Saustallspieler Max Koch. Auf Platz 3 landeten mit Simon Astl und Tobias Musil noch zwei weitere Saustaller. Gespielt wurde in der allgemeinen Jugendklasse 14/1 Endlos.

Hier gehts zum Turnierraster

Mädchen:
Bei den Mädchen wurde der Technikbewerb gespielt. Bei 6 Technikübungen können dabei Punkte geholt werden. Am Ende gewinnt dort Sarah Kapeller von Pool X-Press Innsbruck. Silber geht an unsere Saustallspielerin Viktoria Rieder. Ihre Schwester Martina kann sich die Bronzemedaille holen, wie auch Laura Eckschlager vom Larinis Billard Club.

Turnierraster folgt bzw. siehe inzwischen Foto

Knirpse:
Auch die Knirpse spielten den Technikbewerb, welchen sie auch bei der ÖM jährlich am Programm haben. Mit Tobias Musil von unserem Verein jubelte ein neues Gesicht über Gold. Nachdem er in der letzten Saison schon mit mehreren Medaillen aufzeigte, holte er sich diesmal seine erste Goldene. Silber geht ebenfalls an einen Spieler von unserem Verein nämlich Maxi Koch. Unser Nationalkaderspieler Simon Astl holte sich noch die Bronzemedaille an seiner Seite mit Florian Heel vom SBC Inzing ein weiterer Nationalkaderspieler. Da sieht man die enorme Klasse in der jüngsten Klasse.

Turnierraster folgt bzw. siehe inzwischen Foto

Schüler:
In der Schülerkategorie waren nur 3 Spieler gemeldet. Mit Jakob Pirkl und Valentin Heitzinger darunter zwei Spieler von uns. Letztlich konnte sich Valentin Heitzinger den Titel holen. Bronze geht an Jakob Pirkl.

Hier gehts zum Turnierraster

Herren:
Mit Clemens Schober und Georg Bachler hatten wir zwei Medaillenhoffnungen am Start. Clem muss aber bereits vorzeitig die Medaillenhoffnung begraben. Georg kann sich hingegen in souverän in das Viertelfinale spielen. Dort muss er sich aber seinen Dauerrivalen Richard Lercher geschlagen geben. Mit Platz 5 und einen Sieg gegen Thomas Spiß kann Georg aber zufrieden sein. Unsere Jungen Simon Astl und Max Koch haben noch etwas Lehrgeld bezahlt. Simon konnte aber immerhin bereits ein Match gewinnen.

Hier gehts zum Turnierraster

Damen:
Teresa Bachler war diesmal aufgrund ihres Urlaubes verhindert. So waren von uns nur die Mädels Andrea Bachler und Sophie Horngacher dabei. Beide schieden bereits frühzeitig aus.

Hier gehts zum Turnierraster

Im Beitrag
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Autor

Jugend Grand-Prix in Salzburg

Vergangenen Samstag stand in Salzburg ein Nationaler Jugend Grand-Prix an. Von unserem Verein waren Andrea Bachler, Viktoria Rieder, Martina Rieder, Valentin Heitzinger, Simon Astl und Tobias Musil dabei.
Letztlich kam für unsere Mädchen und Burschen bereits frühzeitig das Aus. Am besten ging es noch Viktoria Rieder und Valentin Heitzinger die sich in der 3. Hoffnungsrunde geschlagen geben mussten. Viki verlor gegen Landeskaderkollege Florian Heel mit 3:5, wobei sie wirklich eine gute Leistung über den ganzen Tag brachte. So schlug sie immerhin auch Pascal Fink von Vorarlberg, der schon Medaillen bei der Knirpse und Schüler ÖM holte. Valentin kann mit seiner Leistung ebenso zufrieden sein. Er verlor gegen die Nationalkaderspielerin Anna Riegler in der 3. Hoffnungsrunde mit 3:5. Sein Spiel war aber sehr ansehnlich.
Wir können auf alle Fälle wieder viel vom Jugend Grand-Prix mitnehmen. Gerade das uns etwas die Konstanz gefehlt hat um beim Grand-Prix letztlich auch erfolgreich sein zu können. Fehler werden auf diesem Niveau eben bestraft.

Hier geht's zum Turnierraster

Im Beitrag
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Autor

Jugendtag in Innsbruck

Mit 19 Kids aus 5 Tiroler Vereinen war der erste Jugendtag wieder top besetzt.

Nach einer dramatischen Finalpartie konnten sich die beiden Inzinger Florian Heel und Biasio Raphael den Heimsieg im Doppelbewerb sichern, welcher am Vormittag des Turniertages gespielt wurde!

Sensationeller Sieg von Sarah Kapeller beim Highrun Bewerb!

Mit 45 Punkten bei vier Versuchen im Finale hat die Innsbruckerin die Nase gegenüber den Jungs vorne!
Auf Platz zwei stellt sich Florian Heel vom SBC Inzing punktegleich mit Maximilan Koch vom BC Saustall. Flo hatte hier die bessere Höchstserie. Mit Platz 4 von Simon Astl und Platz 5 von Tobias Musil haben sich noch zwei weitere Saustaller in die Topplätze gespielt. MIt Platz 7 und somit zweitbestes Mädchen hat Viktoria Rieder auch ein gutes Ergebnis eingefahren.
Herzliche Gratulation an die gesamte Tiroler Jugend, und besten Dank an den SBC Inzing für das das Zur-Verfügung-Stellen der Sportstätte und für die leckeren Spaghettis.

Im Beitrag
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Autor

Jugend-ÖM in Wels

Tag 1

Um rechtzeitig für den Turnierstart in Wels zu sein, verabredeten wir uns auf 7 Uhr im Saustall. Um halb 8 ging es schließlich los Richtung Oberösterreich und nach einer reibungslosen 2 ½ stündigen Autofahrt, kamen wir schlussendlich um ca. 10 Uhr in Wels an. Dort wurde gleich die Spielstätte inspiziert, die schon bekannt war als Austragungsort für Jugendstaatsmeisterschaften. Damals hieß das Lokal allerdings noch nicht „Niners“ sondern „Safari“.

Nach der ersten Einspielphase bemerkten die Jugendlichen gleich, dass es sich auf den Tischen anders spielen ließ, als auf unseren Tischen zuhause. Dennoch waren die Rückmeldungen der Spieler Großteils zuversichtlich. Nach einer stärkenden Mittagspause ging es dann ans Eingemachte. Bei den Mädchen wurde High-Run, bei den Knirpsen Technik und bei den Junioren 14&1 Endlos gespielt. Auch die Schüler übten sich im 14&1, allerdings ist von unserem Team keiner in dieser Kategorie. Bei den Knirpsen und bei den Mädchen gab es einen speziellen Spielplan. Je nach Punkteanzahl zählten die Spieler und Spielerinnen entweder zur besseren oder zur schlechteren Hälfte und von da an ähnelt der Raster wieder den regulären Spielplänen. Unsere Knirpse und Mädchen schlugen sich durch die Reihe sehr gut, besonders, wenn man bedenkt, dass einige ihren ersten ÖM-Auftritt hinlegen. Unsere routinierten Junioren stießen allerdings gleich in der ersten Runde aufeinander, somit hieß es Elias Horngacher vs. Manuel Kapeller. Simon Eckschlager musste sich leider eingestehen, dass die Spielklasse bei den Junioren sehr hoch ist. Er musste gleich zu Beginn eine Niederlage einstecken, dennoch ist der Blick zuversichtlich auf die nächsten Spieltage gerichtet.

Am Abend waren dann die Halbfinalspiele bekannt und das Tiroler Team konnte mit vier Finalisten durchaus stolz auf sich sein. Das Geschwister-Duo Sarah und Manuel Kapeller, Florian Heel und unser Saustaller Spieler Simon Astl konnten sich in die Finalrunden vorkämpfen. Bei Sarah Kapeller lief es im Halbfinale zwar nicht mehr so gut, dennoch konnte sie mit einer Bronzemedaille bei ihrer ersten ÖM durchaus zufrieden sein. Mit einem knappen Ergebnis schaffte es Simon ebenfalls nicht ins Finale, trotzdem ist eine Bronzemedaille ein enormer Grund zum Feiern. Und zu guter Letzt gab es auch noch zwei goldene Gründe, um zu jubeln. Unser Junior Manuel Kapeller ergatterte sich nach einem grandiosen Finalspiel verdienterweise eine Goldmedaille. Ebenso unser Knirps Florian Heel, der im Technikbewerb zeigte, auch welchem Holz er geschnitzt war.

Somit eine Bilanz von 2x Gold und 2x Bronze am ersten Spieltag und somit ein sehr erfolgreich, wenn auch anstrengender Tag für unser Tiroler Team. Um elf Uhr abends ging es dann schließlich schnurstracks ins Bett, damit wir für den zweiten Tag wieder angriffsbereit sind.

Tag 2

An Tag 2 der Jugend-ÖM stand 9er Ball auf dem Plan. Um genug Energie für den Tag zu sammeln, wurde erst einmal kräftig gefrühstückt. Damit die Jugendlichen ein besseres Verständnis von gesunder (Sportler-)Ernährung mitnehmen, achten wir besonders darauf, dass die jungen Sportler und Sportlerinnen besonders nährstoffreiche Lebensmittel zu sich nehmen. Das heißt auch für die Jugendlichen: Kein Nutellabrot zum Frühstück. Aber die Jugendlichen benehmen sich vorbildlich und lassen kein Wort der Beschwerde verlauten.

Nach dem Frühstück steht natürlich das Aktive Erwachen auf dem Plan, wo die Spieler mit Koordinations- und Dehnungsübungen wach gerüttelt werden.

Um 9 Uhr ging es dann los mit den ersten Begegnungen und die Jugendlichen gingen genauso motiviert in die Spiele, wie schon am ersten Tag. Sehr viele spannende Spiele wurden auf den Tischen absolviert und eine der größten Überraschungen, war wohl Andrea, die gleich zu Beginn gegen ihre Teamkollegin Sarah Kapeller gewann. Auch Andrea hatte es nicht erwartet, dass sie bei ihrer ersten ÖM, gleich ihr erstes Match gewinnen würde.

Trotz der Anstrengungen am Vortag gaben die Sportler alles und es zahlte sich auch aus.

Um ca. 16 Uhr gingen die ersten Halbfinalspiele los und mit 5 Tirolern waren wir sehr gut aufgestellt. Bei den Mädchen kämpften Sarah Kapeller und Martina Rieder um den Einzug ins Finale. Bei den Knirpsen gaben sich Simon Astl und Florian Heel die Ehre und bei den Junioren hatte sich Manuel Kapeller wieder nach ganz oben gekämpft. Leider gab es bei den Knirpsen nach einer knapp verlorenen „Hill:Hill“-Begegnung kein Tiroler Finale, dennoch war Simon sehr zufrieden mit seinem dritten Platz und zu Recht. Ebenfalls Dritte wurde Martina und sie war überaus glücklich darüber. Somit standen drei Tiroler im Finale und einer davon konnte sogar die Goldmedaille nach Hause tragen. Manuel spielte ein solch routiniertes und bedachtes Billard, das man nur selten bei Jugendlichen zu Gesicht bekommt.

Somit hieß das für das Tiroler Team: 2x Bronze, 2x Silber und 1x Gold am zweiten Spieltag. Eine hervorragende und lobenswerte Leistung der Jungspieler.

Daumen drücken für den kommenden 8er Ball-Bewerb.

Tag 3

Am letzten offiziellen Tag der Jugend-ÖM stand die Disziplin 8er Ball auf dem Programm. Die Strapazen der letzten Tage machten sich allmählich bemerkbar und daher bestand die Herausforderung auch darin, noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren, die man noch hatte. Durch Aktives Erwachen und durch ein reichhaltiges Frühstück gelang das zumindest in Ansätzen. Dennoch war nicht viel Motivationsarbeit zu leisten, die Meisten hatten das ohnehin schon. Spannende Matches wurden uns auch heute wieder geboten und keiner der Spieler gab auch nur im Geringsten nach. Auch als schlussendlich im Spiel zum Einzug ins Halbfinale bei den Mädchen wieder ein Geschwisternduell zwischen Viktoria und Martina Rieder anstand, wurde niemanden etwas geschenkt. Schließlich geht Viktoria als Siegerin hervor und kann somit ebenfalls, gleich wie ihre jüngere Schwester, eine Medaille mit nach Hause nehmen. Ein weiteres Tirol internes Spiel gab es bei den Knirpsen zwischen Simon Astl und Florian Heel. Mit einem klaren 4:0 konnte Florian dann ins Halbfinale einziehen. Somit für Florian drei Medaillen, an drei Turniertagen. Auch Manuel Kapeller ließ es sich nicht nehmen auch beim 8er Ball auf dem Treppchen zu stehen und schlussendlich gab es auch noch die heißersehnte Medaille für Elias Horngacher. Da es dieses Jahr für die drei Junioren Manuel, Elias und Simon Eckschlager die letzte Jugend-ÖM sein wird, stellte Elias Medaille noch den perfekten Abschluss dar.

In den Halbfinalspielen mussten sich allerdings alle vier Tiroler Finalisten geschlagen geben, trotz teilweise hervorragender Spielweise. Aber auch das Verlieren gehört zum Sport dazu und die Spieler werden aus ihren Fehlern lernen.

Somit war der letzte offizielle Turniertag der Jugendstaatsmeisterschaften ebenfalls beendet und wir ziehen eine positive Bilanz über die letzten Tage. Bis jetzt heißt das 3x Gold, 2x Silber und 8x Bronze für das Tiroler Team.

Tag 3
 

Zum Abschluss fand noch der Jugend Bundesländercup statt. Tirol stellte dabei wieder drei Teams und wodurch dieser Bewerb erst zustande kommt. Den neben unseren Teams gibt es noch ein Vorarlberger Team und ein Team aus der Steiermark. Sehr schade, dass die anderen Verbände kein Interesse haben bzw. es nicht zusammen bringen ein Team zu stellen.
Am Ende holte dann Tirol 1 mit Simon Astl, Manuel Kapeller, Sarah Kapeller und Florian Heel den Sieg. Tirol 2 mit Elias Horngacher, Valentin Heitzinger, Martina und Viktoria Rieder schafft es mit hervorragenden Leistungen ebenso ins Finale und unterliegt erst dort Tirol 1.
Somit ein gelungener Abschluss der Jugend ÖM!


Bericht Daniela Bachler

Im Beitrag
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Autor

9-Ball Landesmeisterschaften

Dieses Wochenende wurden die 9-Ball Landesmeisterschaften in den einzelnen Kategorien gespielt. Für unseren Verein gab es am Ende 7 Medaillen (1x Gold, 3x Silber und 3x Bronze).

Landesmeisterschaften Jugend:
Für die Jugend ging es diesmal ins Außerfern zum Billardclub Lechaschau. Trotz der langen Anreise von etwa 2,5 Stunden freuen wir uns jedes Jahr wieder nach Lechaschau zu reisen. Denn dort werden wir bestens mit Mittagessen, Obst,... versorgt. Auch die Spielbedienungen sind dort bestens. Vom Barraum oder der Zuschauertribüne kann man alle Spiele bestens beobachten.
Vor dem Turnierbericht zu den einzelnen Kategorien gehört eines mal erwähnt. Es ist wirklich toll zusehen, wie Gemeinschaft über die Vereine hinaus in der Jugend gelebt wird. Da wird miteinander Karten gespielt, Indiaca gespielt,..... Genau so sollte es sein!
Vielen Dank an den BC Lechaschau!
Zudem bedanken wir uns nochmals beim Billardclub Lechaschau für die tollen Spielbedingungen und die sensationelle Verpflegung. Der Verein stellte das Mittagessen, Obst, Gemüse gratis zur Verfügung. Zudem gab es für alle Teilnehmer noch ein kleines Stück Kuchen zum mitnehmen, welches ebenso der Verein BC Lechaschau sponserte. Vielen, vielen Dank!

25 Jugendliche waren in Lechaschau dabei. Gespielt wurde natürlich wieder in den einzelnen Kategorien. Und ein Ranglistenturnier in der Jugend Männlich Gesamt. Dieses Turnier konnte Simon Eckschlager von Kössen vor Julian Wentz, BC Kramsach gewinnen. Lukas Koch und Alexander Wörgötter von unserem Verein belegten dort den 3. Platz.


Raster

Mädchen:
Mit 11! Mädchen gab es ein sensationelles Teilnehmerfeld. 4 Mädels stellte unser Verein, 3 Mädels der BC Lechaschau, 2 Mädels Larinis Billard Club Kössen und jeweils 1 Mädel der BC Vils und Pool X-Press Innsbruck.
Aufgrund der großen Teilnehmerzahl wurden die ersten Runden nur auf 2 Gewonnen gespielt. Gerade im 9er Ball kann da natürlich viel passieren. Letztlich konnten sich aber die Favoritinnen doch wieder in die Spitzenplätze spielen. Letztlich gewinnt Sarah Kapeller vom Verein Pool X-Press Innsbruck den Titel. In den entscheidenden Finalphasen profitierte sie etwas vom Spielglück, wobei ihr Spiel letztlich auch sehr gut ist. Die weiteren Medaillen gehen dann an unseren Verein. Martina Rieder belegte den zweiten Platz. Viktoria Rieder und Sophie Horngacher holten sich die Bronzemedaille.

Raster

Knirpse:
In der jüngsten Kategorie gab es mit 12! Teilnehmern ebenso eine sensationelle Teilnehmerzahl. 5 Spieler stellte dabei unser Verein, jeweils 3 Spieler BC Kramsach und Larinis Billard Club und 1 Spieler der BC Lechaschau. Dazu haben mit Florian Heel (SBC Inzing) und Simon Astl von unserem Verein noch zwei Spieler wegen dem zeitgleichen Nationalkadertraining in Klagenfurt gefehlt. Das fehlen der Beiden hat aber gerade die Titelentscheidung noch spannender gemacht.
Auch bei den Knirpsen wurde zu Beginn auf 2 Gewonnene gespielt. Letztlich konnten sich dann Maximilian Koch, Tobias Musil, Alexander Wörgötter (alle BC Saustall) und Julian Stern (BC Kramsach) in das Halbfinale spielen. Alexander Wörgötter kann sein Halbfinalspiel gegen Julian Stern klar mit 3:0 gewinnen. Im zweiten Halbfinalspiel ging es da schon um einiges spannender zu. In einem ganz starken Halbfinalspiel kann dann Maxi Koch gegen seinen Vereinskollegen Tobias Musil mit 3:2 erfolgreich bleiben. Im Anschluss gewinnt dann Maxi Koch mit 3:1 gegen Alexander Wörgötter. Maxi konnte sich nach einer Auftaktniederlage in der ersten Runde über die Hoffnungsrunde kontinuierlich steigern und so noch den Titel holen. Der erste Titelgewinn somit für den jungen Fieberbrunner. Mit Silber für Alex und Bronze für Tobi waren unser Verein in dieser Kategorie wirklich stark.

Raster

Junioren:
In der ältesten Kategorie waren nur 2 Spieler gemeldet. Da fehlen derzeit in Tirol etwas die Spieler, aber in den nächsten Jahren wird da wieder einiges nachkommen, wenn man die Knirpse Kategorie sieht. Zudem spielen einige der Junioren natürlich dann auch schon teilweise bei den Herren mit, wie diesmal unser Spieler Elias Horngacher.
Letztlich konnte sich dann Julian Wentz vom BC Kramsach mit 4:1 gegen Simon Eckschlager durchsetzen. Für Julian der erste Titel.

Raster

Herren:
Die Herren spielten ebenso am Samstag. Diese Kategorie wurde im Vereinslokal des SBC Inzing gespielt. Von unserem Verein waren mit Elias Horngacher und Clemens Schober zwei Spieler gemeldet. Elias konnte dabei 1 Match gewinne. Clemens verliert nach einem Freilos das nächste Spiel mit 4:5, gewinnt dann aber 3 Spiele in der Hoffnungsrunde. Um den Einzug in das Viertelfinale muss er sich dann mit 5:6 gegen Robert Marx knapp geschlagen geben. Somit ein 9. Platz für Clemens, womit er nicht ganz zufrieden sein dürfte.

Raster

Damen:
Unsere Damen hatten diesmal eine kurze Anfahrt, denn die Damen LM wurde bei uns im Saustall gespielt. 8 Teilnehmerinnen waren dazu gemeldet. Mit dabei mit Viktoria Rieder, Martina Rieder (Saustall) und Laura Eckschlager (Larinis Billard Club Kössen) auch 3 Mädchen, für die natürlich gerade das Erfahrung sammeln ganz oben stand.
Viky konnte aber dann in der 1. Hoffnungsrunde bereits einen Erfolg einfahren. Sie kann Vanessa Pfarringer vom Verein Pool X-Press Innsbruck mit 4:3 besiegen und auch in der nächsten Runde kann sie gegen die Vizestaatsmeisterin Teresa Bachler ganz gut mithalten und verliert "nur" mit 3:6.
Im Halbfinale stehen dann wieder die 4 Tiroler Kaderspielerinnen - Seychelyne Knapp (BC Lechaschau), Lisa Plattner (ABC Imst), Marion Winkler (Pool X-Press Innsbruck) und Teresa Bachler (BC Saustall). Dort kann sich Marion Winkler mit 6:4 gegen Seychi Knapp und Teresa Bachler mit 6:3 gegen Lisa Plattner durchsetzen. Im Finale geht dann Teresa bereits mit 4:2 in Führung. Auf das 5:2 fehlt ihr dann etwas unglücklich die Weiße. Auch in einem weiteren Match fehlt ihr bei der 7en nochmals die Weiße und so muss sich Teresa letztlich mit 4:6 geschlagen geben. Trotzdem hat Teresa gerade im Halbfinale und im Finale ganz starkes Billard gespielt. Da waren einige fehlerlose Partien dabei. Dies heißt es nun mitzunehmen und im Hinblick Staatsmeisterschaften da weiter dran zu bleiben. Der Weg stimmt auf alle Fälle.

Raster

Senioren:
Bei der Senioren LM in Lechaschau war diesmal von unserem Verein kein Spieler dabei.

Raster

Fotoalbum Jugend LM

tom

Im Beitrag
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild